WetterOnline
Das Wetter für
Hirschbach
 

Topoführer Frankenjura

Buchtip:

Topoführer
Frankenjura
von Bernhard Thum

- auch direkt im
Gasthof Goldener
Hirsch erhältlich

3

Höhenglücksteig

Kreuzfelsen1

Von der Alpinen Gesellschaft Höhenglück in den Jahren 1932-37 erbaute Klettersteig ist eine ähnliche Steiganlage wie der Norissteig.
 
Er erfordert aber besonders in seinem dritten Teil wesentlich mehr Kraft und sollte nur gesichert begangen werden.

Dieser alpine Steig ist ein ideales Training für die schwierigen Dolomiten-Steige.

hoehen3

Der Steig beginnt an der SW-Seite des Schwarzen Brandes oberhalb des Kinderklettersteiges und führt an mehreren Felswänden abwechslungsreich hinauf und hinab um den Schwarzen Brand herum mit schönen Ausblicken (Burg Hohenstein im Nordwesten).

Als Variante zu dem Einstiegskamin ein sehr schwerer, kurzer Anstieg. Der “Knackige Herzog”. Nach einem kurzen Zwischenabschnitt folgt das ebenfalls sehr schwierige Teilstück “Wittmann-Schikane”
(D/E ; abdrängend und glatt!)

Auf dem freistehenden, mit kleinem Kreuz geschmückten Luginsland, auch Kreuzfelsen genannt, lohnt sich eine Gipfelrast

hoehe4

Nun gelangt man an der Nordseite an das Petrusbrettl, dem zweiten Teil des Steiges. Man quert in 20 m Höhe eine senkrechte Wand, davor befindet sich der freistehende Petrus (Felsturm). Dann geht es durch einen höhlenartigen Kamin, die “Frankenkammer” hinab.

 Man folgt wenige Meter einem Wanderweg und gelangt schließlich zum dritten und schwersten Teil des Höhenglücksteiges, der viel Kraft, Ausdauer und Trittsicherheit erfordert. Er sollte nur gesichert begangen werden. Über der glatten Ausstiegswand befinden sich mehrere Sicherungshaken für eine eventuelle Seilsicherung von oben. Auf der Aussichtsplattform mit Blick zum Prellstein endet die
ca. zweistündige Tour.

Äußerst schwierig ist der Einstieg
in den dritten Teil, da die sehr stark abgespeckte Wand (D/E) kaum Trittmöglichkeiten bietet. Vor dem Steigbuch ist ein Zwischenausstieg möglich. Die Ausstiegswand (siehe Bild rechts) ist von der Schwierigkeit vergleichbar mit der
Wittmann-Schikane.

Bei winterlichen Verhältnissen bietet die Kombination von Höhenglücksteig und Norissteig dem extremen Kletterer eine abwechslungsreiche Kletterwanderung. Sicherung bei Schneelage unbedingt notwendig.

Zugang zum Höhenglücksteig
(PDF-Download)

Zugang

Zugang:
Vom Wanderparkplatz (Nähe Gasthof “Goldener Hirsch” mit Grünstrich zum Prellstein. Auf Waldweg nach rechts, vorbei an der Bergwachthütte, auf fast ebenen Weg in einem Linksbogen zum Einstieg
(ca. 1/2 Std.).

Die Bergwachtstationen (am Prellstein u. Freibad) sind nur an den Wochenenden im Sommer besetzt.

hoehe

Ausstiegswand 3. Teil

hoehe5
wanders

Sehr zu empfehlen: Sie finden auf der Seite des
Online-Magazins Wandersüchtig einen ausführlichen Tourenbericht mit Fotos und Video über den Höhenglücksteig.

Klettersteige nur mit Sicherung begehen !

Wir danken der DAV Sektion Noris für die Betreuung der Steige

bannerrechts

(C) 2014 Gasthof Goldener Hirsch, Tel. (09152) 98 63 00, Fax (09152) 98 63 01 e-Mail: gasthof@goldenerhirsch.de
Zuletzt aktualisiert von Jürgen/Günther Zuber am Sonntag, 17. Januar 2016